26 September 2018

Der neue Jeep® Cherokee

  • Neues Premium-Design und fortschrittliche Technologie für die Weiterentwicklung eines der fähigsten Mittelklasse-SUV
  • Modernisierter Innenraum mit neuen Materialien, praktischen Ablagen und größerem Gepäckraum
  • Neuer 2.2 MultiJet II Turbodieselmotor, wahlweise mit 110 kW (150 PS) oder 143 kW (195 PS)
  • Neuer Direkteinspritzer-Benzinmotor mit zwei Litern Hubraum und voraussichtlich 199 kW (270 PS) ergänzt von 2019 an das Motoren-Angebot
  • Auswahl von drei Vierradantriebs-Systemen mit Hinterachs-/Kardanwellen-Abkopplung
  • Neues UconnectTM-System der vierten Generation mit sieben oder 8,4 Zoll großem, kapazitiven Touchscreen mit hoher Auflösung inklusive Apple CarPlay  und Android AutoTM
  • Zahlreiche Sicherheitssysteme inklusive aktivem Kollisionswarner mit Fußgänger-Notbremsung, Adaptive Cruise Control Plus mit Abstandsregelung, Spurhalteassistent, Totwinkel-Warner und hinterer Querbewegungserkennung, Rückfahrkamera mit dynamischen Führungslinien, aktiver Geschwindigkeitsbegrenzung, Bremsassistent und serienmäßig acht Airbags
  • Der neue Jeep® Cherokee wird in der zweiten Hälfte des Jahres 2018 in Deutschland in den Ausstattungslinien Longitude, Limited und Overland zu haben sein; der unaufhaltbare Geländespezialist Trailhawk wird die Cherokee-Palette ab Anfang nächsten Jahres komplettieren
  • Mehr als 90 Original-Zubehörartikel von Mopar® für die Individualisierung des neuen Cherokee

 

Eine reiche Geschichte, fortschrittliche Technologie, Qualität und Premium-Design fügen sich nahtlos zusammen und lassen den neuen Jeep® Cherokee entstehen - die Weiterentwicklung eines der geländetauglichsten Mittelklasse-SUV, der in der Stadt genauso zuhause ist wie auf Abenteuertour abseits der ausgetretenen Pfade.

Der neue Jeep Cherokee zeigt ein neues, authentisches Premium-Design treu zur DNS der Marke Jeep und bietet mehr benutzerfreundliche Technologien für verbesserten Komfort, Konnektivität sowie Schutz für alle Passagiere.

Mit zwei modernen Motoren in drei Leistungsstufen, kombiniert mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe oder einer hocheffizienten Getriebe-Automatik, dazu eine Auswahl von drei Vierradantriebs-Systemen und mit Einzelradaufhängung vorn und hinten sichert die Weiterentwicklung des Cherokee ausgezeichnete Fahreigenschaften und überzeugende Geländefähigkeiten.

Zum Marktstart treibt den neuen Cherokee ein effizienter 2.2 MultiJet II Turbodieselmotor in zwei Leistungsstufen an: 110 kW (150 PS) oder 143 kW (195 PS). Die Leistung gibt der Motor entweder an ein Sechsgang-Schaltgetriebe oder an ein Neungang-Automatikgetriebe ab. Das Motorenangebot ergänzt im nächsten Jahr ein neuer Benzinmotor mit zwei Litern Hubraum und Direkteinspritzung, der voraussichtlich 199 kW (270 PS) liefert und außergewöhnliche Leistung bei effizientem Umgang mit dem Kraftstoff sicherstellt.

Der neue Jeep Cherokee wird von September 2018 an zu den europäischen Händlern rollen und dann in den Ausstattungsvarianten Longitude, Limited und Overland zu bestellen sein. Der Geländespezialist Trailhawk komplettiert die Cherokee-Palette Anfang nächsten Jahres.

 

Authentisches Jeep®  Design

Die Neugestaltung entscheidender Karosseriebereiche wie Front und Heck verleiht dem neuen Jeep Cherokee ein moderneres Erscheinungsbild. Insbesondere die Front untermauert mit ihrem markanten Look den Premium-Anspruch der Marke und vermittelt modernes Jeep-Styling. Das neue Exterieur-Design profitiert von LED-Hauptscheinwerfern, Tagfahrleuchten sowie in helle Rahmen eingefasste Nebelleuchten. Die neue, typische „Wasserfall"-Motorhaube mit dem angeformten Grill besteht jetzt aus einer leichten Aluminium-Struktur.

Einen frischen Look bietet außerdem das Heck des Jeep Cherokee für das Modelljahr 2019. Die komplett neu gestaltete Leichtbau-Heckklappe aus Komposit-Material nimmt jetzt das bisher im Stoßfänger untergebrachte Kennzeichen auf und verfügt außerdem über einen höher positionierten Öffnungsgriff im Bereich der Kennzeichenbeleuchtung. Die Heckleuchten zeigen ein vollkommen neues Design mit einem roten LED-Lichtband um Bremslicht und Blinker. Das neue Heck-Design betont optisch die horizontale Komponente und lässt den Cherokee breiter und flacher erscheinen als bisher. Auf Wunsch öffnet die elektrisch angetriebene Heckklappe auf einen Fuß-Kick-Befehl unter den Heckstoßfänger. Außerdem werden die Kunden die neue Smart Fuel-Tanklappe mit integriertem Verschluss des Einfüllstutzens schätzen.

Und schließlich wird der Cherokee auch wieder das für Jeep typische Vergnügen des offenen Fahrens bieten, mit dem elektrisch angetriebenen, zweiteiligen CommandView-Glasdach. Das auf Wunsch lieferbare CommandView reicht von kurz hinter der Windschutzscheibe bis fast zum Ende des Autodaches.

Der modernisierte Innenraum des Jeep Cherokee erhält frische und elegante Details sowie mehr Komfort und Funktionalität dank cleverer Verstaumöglichkeiten und neuer Technologien. Die Innenräume  aller Modellversionen charakterisieren stylisches Design, wie handgearbeitete Formen, qualitativ wertige Materialien, hohe Verarbeitungskunst und Aufmerksamkeit für Details.

Die Passagiere erkennen die verfeinerten Details sofort, wie zum Beispiel die Blenden in elegantem schwarzem Pianolack und satiniertem Chromdesign im Bereich des Infotainments, um die Lüftungsdüsen und um den Schalthebel. Die Modelle mit Neungang-Automatikgetriebe verfügen über Schaltpaddel am Lenkrad.

Das konfigurierbare Kombi-Display im Instrumententräger vor dem Lenkrad besteht je nach Ausstattung aus einem 8,9 Zentimeter großen Monochrom-TFT-Monitor oder einen 17,8 Zentimeter großen Vollfarb-Anzeigenfeld. Dieses informiert zum Beispiel über die momentane Arbeitsweise des Abstandstempomats Adaptive Cruise Control, über Funktionen der Audioanlage, dazu über die Geschwindigkeit, Momentan-Verbrauch und Reichweite, Navigation oder Warnmeldungen sowie Jeep-spezifische Funktionen und Werte wie zum Beispiel den Status der Kraftverteilung (Selec-Terrain).

Die umgestaltete Mittelkonsole vor der Armauflage sorgt für eine sichere Ablagemöglichkeit zum Beispiel für Smartphones oder andere elektronische Geräte nahe neben dem integrierten USB-Anschluss. Das Kofferraumvolumen bietet jetzt mit einem Maximum von 570 Litern (Beladung bis Fensterunterkante) um bis zu 70 Liter mehr als bisher.

 

Erweitertes Motoren-Angebot 

2.2 MultiJet II Turbodieselmotor:  Der moderne Dieselmotor entspricht der Euro 6d Temp Abgasnorm, bietet Stopp/Start (ESS) Technologie und ist in zwei Leistungsstufen lieferbar. Die Version mit 110 kW (150 PS) und einem maximalen Drehmoment von 350 Newtonmetern ist stets mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe verbunden und lässt die Wahl zwischen Vorderrad- oder Vierradantrieb. Ausschließlich mit Vierradantrieb ist der 143 kW (195 PS) starke 2.2 MultiJet II zu haben, der seine 450 Newtonmeter Drehmoment an ein Neungang-Automatikgetriebe abgibt - ebenfalls wahlweise in Verbindung mit  Vierradantrieb oder erstmals im Cherokee auch mit Vorderradantrieb. Den 4x4 gibt es auf Wunsch auch zweistufig mit einer Geländeuntersetzung.

Im Aluminium-Zylinderkopf des 2.2 MultiJet II Turbodieselmotors arbeiten 16 Ventile, gesteuert von zwei oben liegenden Nockenwellen, eine Common Rail Direkteinspritzung mit Einspritzverlaufs-Formung und einem Arbeitsdruck von bis zu 2000 bar.

Die Form der Brennräume und das reduzierte Verdichtungsverhältnis sorgen für niedrige NOx Emissionen und hohe Leistung, die Magnetspulen-Einspritzventile atomisieren den Kraftstoff für mehr Effizienz und Laufruhe.

Ein Turbolader mit variabler Turbinengeometrie im Abgaskrümmer reduziert das Motorgewicht und verbessert die Funktion des Abgasbehandlungssystems 'SCR on filter'. Diese Lösung integriert die SCR-Funktionalität über einem DPF-Träger, um mit der Einspritzung von Harnstoff die Verminderung von Stickoxiden zu fördern (die passive Unterboden-SCR regelt den Ammoniakschlupf, der den Reduktionsprozess fortsetzt), und den Feinstaubausstoß mittels Regenerationsmanagement sicher zu stellen.

Neu im Cherokee ist vom ersten Quartal 2019 an ein zwei Liter großer Direkteinspritzer-Benzinmotor mit vier Zylindern und 199 kW (270 PS) Leistung sowie 400 Newtonmetern Drehmoment, der mit einem Neungang-Automatikgetriebe und Vierradantrieb zusammenarbeitet.

Für den neuen Jeep Cherokee nochmals verbessert ist sich das TorqueFlite Neungang-Automatikgetriebe. Die neue Steuerungssoftware sorgt für noch mehr Fahrkomfort, kraftvolles Anfahren, sanfte Kraftübertragung bei Autobahntempo und bessere Kraftstoffeffizienz. Erstmal beim Cherokee und serienmäßig für alle Vierradantriebs-Versionen bietet die Automatik auch Schaltpaddel am Lenkrad zur Bedienung des manuellen Schaltmodus.

 

Exzellente Fahreigenschaften auf der Straße

Rundum Einzelradaufhängung mit McPherson-Federbeinen vorn sowie Mehrlenker-Konstruktion hinten stellen sowohl im Gelände als auch auf der Straße besten Komfort für die Passagiere sicher. Für bessere Verschränkung erlaubt die vordere Aufhängung 17 Zentimeter Federweg, die hintere 19. Ein isolierter hinterer Hilfsrahmen sorgt zusammen mit dem vorderen Querträger aus hochfester Stahllegierung für bessere Torsionssteifigkeit, um den neuen Cherokee geschmeidiger und leiser zu machen und sein Handling zu optimieren.

 

Legendäre Jeep 4x4-Kompetenz

Der neue Jeep Cherokee ist sowohl mit Vorderradantrieb als auch mit Vierradantrieb verfügbar. Die drei erhältlichen 4x4 Systeme wurden verbessert, um weiterhin unter nahezu allen Wetterbedingungen souveräne 4x4-Eigenschaften zu bieten.

Jeep Active Drive I: Die Jeep-Ingenieure überarbeiteten das System und reduzierten das Gewicht des Hinterradantriebsmoduls um acht Kilogramm. Außerdem haben die Techniker das Schleppmoment bei niedrigen Geschwindigkeiten um die Hälfte reduziert, was Kraftstoff sparen hilft. Das Modul regelt vollautomatisch und nahtlos zwischen Zwei- und Vierradantrieb - bei jeder Geschwindigkeit. Jeep Active Drive I erfordert keinerlei Eingriff des Fahrers und nimmt Korrekturen vor, um die Fahrstabilität stets sicherzustellen. Außerdem verbessert es die Rückmeldung im Falle von Über- oder Untersteuern.

Jeep Active Drive II: Zusätzlich zu Active Drive I verfügt Active Drive II über eine zweistufige Power Transfer Unit (PTU) mit Geländereduktion. Der 4-Low Modus verbindet die vorderen und hinteren Antriebswellen für hohe Antriebskraft bei niedrigen Geschwindigkeiten und für den Zugbetrieb. Die Geländereduktion erlaubt ein Untersetzungsverhältnis vom 2,92 : 1 für mehr Kletterfähigkeit und außergewöhnliche Kriecheigenschaften in extremen Geländesituationen. Dazu kommt eine Bergabfahr-Kontrolle, die den Cherokee automatisch gesteuert steile Abhänge hinunterkriechen lässt, ohne dass der Fahrer das Bremspedal betätigen muss.

Jeep Active Drive Lock bietet sämtliche Funktionen von Active Drive II, jedoch zusätzlich mit einem hinteren Sperrdifferenzial für beste Traktion im niedrigen Geschwindigkeitsbereich, um anspruchsvollste Hindernisse zu überwinden. Dieses System ist ausschließlich für den Cherokee Trailhawk lieferbar, der 2019 an den Start gehen wird. Hier inbegriffen ist eine „Selec-Speed Control" - eine Funktion, die dem Fahrer ermöglicht, eine Geschwindigkeit zwischen einem und neun Kilometern in der Stunde vorzuwählen, um sich auf diese Weise mit konstantem Tempo durch anspruchsvolles Gelände zu wühlen, ohne selbst Gas geben zu müssen. Das ist ideal, um Felsen zu erklimmen oder starke Gefälle gleichmäßig hinabzufahren.

Selec-Terrain: Alle Cherokee 4x4-Systeme verfügen über die überarbeitete Selec-Terrain Traktionskontrolle mit den vier Modi Auto, Snow, Sport und Sand/Mud. Der Trailhawk bietet außerdem zusätzlich einen Rock-Modus, um selbst die schwierigsten Geländeabenteuer zu bestehen.

Entkopplung der Hinterachse: Alle 4x4-Systeme des Cherokee koppeln Hinterachse und Kardanwelle vollständig vom Antrieb ab, wenn kein Vierradantrieb benötigt wird. Umschalten zwischen Front- und Vierradantrieb sowie auch das komplette Drehmoment-Management erfolgen nahtlos und ohne Zutun des Fahrers. Weil eine stillstehende Kardanwelle kein Schleppmoment erzeugt, hilft die Entkopplung dabei, den Kraftstoffverbrauch zu reduzieren.

 

Benutzerfreundliche vierte Generation UconnectTM

Der neue Jeep Cherokee bekommt das jüngste UconnectTM-System, das mit seinen innovativen Kommunikations-, Unterhaltungs- und Navigationsfunktionen sowohl das Fahrerlebnis als auch den Komfort für die Passagiere an Bord verbessert.

Je nach Ausstattung stehen für den neuen Jeep Cherokee Uconnect 7.0, Uconnect 8.4 oder Uconnect 8.4NAV zur Wahl - mit schnelleren Prozessoren für kürzere Startzeiten und hochauflösende Grafiken auf den Touchscreens, auf denen unter anderem auch die Bedienung für Klimatisierung und Audio zusammengefasst ist. Zusätzlich zu den Standard-Funktionen Bluetooth, Sprachsteuerung und USB- und AUX-Anschlüssen verfügen die Uconnect Infotainment- und Navigations-Systeme 7.0, 8.4 und 8.4NAV über Apple CarPlay und Android AutoTM sowie Touchscreens mit kapazitiver Zoom-Funktion in den Größen 17,8 beziehungsweise 21,3 Zentimeter (Bildschirmdiagonale).

Uconnect 8.4NAV kommt serienmäßig mit Navigationssystem und bietet eine Spracheingabe, so dass die Jeep-Kunden einfach die gewünschte Adresse einsprechen und die Navigation anschließend starten können.

 

Jeep Uconnect  LIVE Services für Uconnect 8.4NAV

Das Top-Infotainment-System Uconnect 8.4NAV stellt dem Cherokee-Fahrer Uconnect LIVE Services zur Verfügung. Sobald das kompatible Smartphone des Fahrers Uconnect mit dem Internet verbunden hat, lassen sich eine Reihe von Anwendungen über den Touchscreen sehen und bedienen. Die Uconnect LIVE App steht im App Store oder auf Google Play zum Download bereit.

Serienmäßig für Uconnect  8.4NAV ist Connected Navigation (TomTom Live). Andere Live Services beziehen sich auf das Infotainment wie zum Beispiel Deezer Musik-Streaming und Tune In Radio mit mehr als 100.000 Radiostationen in der ganzen Welt, Nachrichten von Reuters und Navigation mit live Verkehrsinformation.

 

Fortschrittliche Sicherheitssysteme

Die Ingenieure haben den Jeep Cherokee von vornherein mit einer Vielzahl an Sicherheitsfunktionen entwickelt. Das erste wesentliche und grundsätzliche Sicherheitsmerkmal ist die "Compact U.S. Wide" (CUS-wide) Plattform selbst, als starke Grundlage mit einem Anteil von 65 Prozent hochfesten Stählen. Darüber hinaus haben die Ingenieure aktive und passive Sicherheitsfunktionen installiert, darunter stets serienmäßig den Frontkollisionswarner Plus mit Fußgänger-Notbremsung, den Spurhalteassistenten, einen fortschrittlichen Bremsassistenten, einen aktiven Geschwindigkeitsbegrenzer, einen Totwinkel-Warner, hintere Querbewegungserkennung, Rückfahrkamera mit dynamischen Führungslinien sowie acht Airbags. Zu den weiteren Sicherheitsfeatures zählen elektronische Überschlagsvermeidung, automatisches Einparken quer/längs, elektronische Stabilitätskontrolle (ESC) und adaptive Cruise Control mit Abstandsregelung und Stopp&Go-Funktion, jeweils serienmäßig für die Versionen Limited und Overland.

Adaptive Cruise Control mit Stopp & Go Funktion:  Das System nutzt Radar- und Videoinformationen, um nicht nur automatisch eine programmierte Geschwindigkeit zu halten, sondern auch den vorgewählten Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug - auch dann, wenn dieses Fahrzeug nach einem Spurwechsel auf die eigene Fahrspur fährt. Beschleunigt das vorausfahrende Fahrzeug wieder oder verlässt es die Fahrspur, beschleunigt auch ACC auf die zuvor eingestellte Geschwindigkeit. Die Distanz zum Vorausfahrenden, die ACC automatisch einhält, kann der Fahrer in vier Stufen wählen. Darüber hinaus verfügt die ACC über eine Stopp & Go-Funktion, die den Cherokee in Stau-Bedingungen bei Bedarf bis zum Stillstand abbremst und automatisch wieder anfahren lässt, wenn der Fahrer die ‚Resume'-Taste oder kurz das Gaspedal betätigt.

Active Forward Collision Warning mit Fußgänger-Notbremsassistent: Wenn die Adaptive Cruise Control ausgeschaltet ist, erkennen die nach vorn ausgerichteten Radar- und Videosensoren eine zu schnelle Annäherung des eigenen Fahrzeuges an ein anderes. Im neuen Jeep Cherokee ist diese Funktion um eine Aufprallvermeidung (Crash Mitigation) erweitert. Erkennt das System eine Gefahrensituation, bereit es die Bremsen auf eine Notsituation vor, alarmiert den Fahrer zunächst optisch und akustisch sowie mit einem kurzen Bremsimpuls, um ihm rechtzeitiges Einleiten von entsprechenden Reaktionen zur Unfallvermeidung zu ermöglichen. Greift der Fahrer nicht sofort ein, wird das Fahrzeug automatisch für 1,5 Sekunden abgebremst, um die Reaktionszeit des Fahrers zu überbrücken. Erfolgt nun immer noch keine Bremsung durch den Fahrer, wird der automatische Bremsvorgang abgebrochen. Bremst der Fahrer jedoch selbst, unterstützt ihn Advanced Brake Assist sofort mit der vollen Bremskraft um eine drohende Kollision zu verhindern oder zumindest die Folgen eines Aufpralls zu mindern. Das System schaltet sich ab, sobald der Fahrer den Fuß wieder vom Bremspedal nimmt.

Lane Departure Warning nutzt einen Kamera-Sensor, um die Position des Cherokee zwischen den Fahrstreifenmarkierungen zu erkennen. Bei unbeabsichtigter Abweichung gibt das System ein optisches Signal und ein leichtes, aber spürbares Drehmoment am Lenkrad aus.

 

Das neue Cherokee Modellprogramm

Die Jeep-Händler bieten den neuen Cherokee zum Marktstart in den drei Ausstattungsversionen Longitude, Limited und Overland an.

 

Der Jeep Cherokee Longitude verfügt unter anderem über folgende Merkmale:

  • Aufprallvermeidung Forward Collision Warning
  • Außenspiegelgehäuse und Türgriffe in Wagenfarbe
  • Brems-Assistent Advanced Brake Assist
  • Tagfahrleuchten mit heller Einfassung
  • Silberfarbene Dachträger
  • Premium Stoffsitze
  • Zweizonen-Klimaautomatik
  • Keyless Enter-N-GoTM
  • Parksensoren hinten
  • Parkview Rückfahrkamera mit dynamischen Führungslinien
  • UconnectTM Infotainment-System mit Sprachsteuerung und Bluetooth-Freisprecheinrichtung, Android Auto und Apple CarPlay
  • Touchscreen in 17,8 Zentimetern Bildschirmdiagonale
  • Voll-LED Projektions-Scheinwerfer
  • lackierte Aluminiumräder der Dimension 17 Zoll
  • Lederbezug für Schaltknauf und Lenkrad
  • Spurhalteassistent LaneSense Lane Departure Warning
  • Totwinkel-Assistent
  • hintere Querbewegungserkennung

 

Die Ausstattung Limited bietet unter anderem zusätzlich:

  • Sitzbezüge in Nappa-Leder
  • Vordersitze elektrisch beheiz- und verstellbar
  • Gepäckraum mit Teppichverkleidung
  • Konfigurierbarer TFT Instrumentenbildschirm in 17,8 Zentimetern Bildschirmdiagonale
  • Lackierte Aluminiumräder der Dimension 18 Zoll
  • Uconnect 8.4NAV Infotainment System mit Apple CarPlay und Android AutoTM
  • Premium Soundsystem
  • Elektrisch betriebene Heckklappe mit Fuß-Kick-Bedienung
  • Adaptive Cruise Control mit Stopp & Go Funktion
  • Parksensoren vorn

 

Noch mehr Luxus bringt die Topausstattung Jeep Cherokee Overland:

  • Polierte Aluminiumräder der Dimension 19 Zoll
  • Frontschürze komplett in Wagenfarbe lackiert
  • Elektrisch angetriebenes, zweiteiliges Glasschiebedach CommandView
  • Sitzbezüge in Soft Nappaleder
  • Vordersitze belüftet
  • Armaturenträger mit Lederbezug
  • Lenkrad in Leder und Zebrano-Holz, beheizbar
  • Rücksitze beheizbar

 

 

Mehr als 90 Original Zubehörartikel von Mopar®

Für den neuen Jeep Cherokee hat Mopar®, die FCA-Marke für After Sales und Dienstleistungen, eine Kollektion von über 90 Zubehörartikeln entwickelt, alle in Übereinstimmung mit dem technischen und stilistischen Charakter des neuen Modells. Das neue Zubehör ermöglicht noch mehr Individualisierung.

Zum Beispiel die Betonung des Off road-Charakters mit einem schwarzen Blendschutz-Aufkleber für die Motorhaube, dem Transportkorb, den schwarzen Außenspiegelgehäuse-Abdeckungen und den Allwetter-Fußmatten. Für maximalen Schutz im Gelände sorgen die Schweller-Schutzrohre von Jeep Performance Parts, die dank des neuen Mopar Custom Shop Prozesses schon im Werk montiert werden können.

Das Urban Paket dagegen stylt den Cherokee mit etlichen Chrom-Accessoires wie Außenspiegelgehäuse-Abdeckungen, Türgriffabdeckungen, Einstiegsleisten, Radnabendeckeln sowie Komfort-Fußmatten und einen praktischen Cargo Organizer für den Gepäckraum in die City.

 

Die Preise des neuen Jeep Cherokee im Überblick:

 

Motorisierung

Leistung kW (PS)

Longitude

Limited

Overland

Diesel

2.2 MultiJet

Vorderradantrieb, Neungang-Automatikgetriebe

143 (195)

41.500 €

45.500 €

-

2.2 MultiJet

Vierradantrieb Active Drive 1, Neungang-Automatikgetriebe

143 (195)

43.500 €

47.500 €

51.500 €

2.2 MultiJet

Vierradantrieb Active Drive 2, Neungang-Automatikgetriebe

143 (195)

-

49.500 €

53.500 €

2.2 MultiJet

Vierradantrieb Active Drive 2, Neungang-Automatikgetriebe

143 (195)

-

49.500 €

53.500 €

 

Die Geschichte des Jeep Cherokee seit 1975

Jeep Cherokee ‚S' von 1975

Schon im zweiten Produktionsjahr hatte sich der Jeep Cherokee einen Namen als vielseitiges Familien-Fahrzeug für die kleinen Fluchten aus dem Alltag gemacht. Jeep-Designer und -Ingenieure konstruierten mit dem Cherokee erstmals ein Alternativ-Modell für den Jeep CJ-Fahrer, der ein größeres, geschlossenes Fahrzeug wollte, in dem er seine Familie auf ein Abenteuer mitnehmen kann oder das einfach ein praktischer Begleiter im Alltag ist.  Das Four Wheeler Magazin schrieb damals: "Wir glauben nicht, dass Sie irgendwo einen besseren Allrounder finden werden."

Dieses zweitürige Sport Utility verfügt über den revolutionären "Quadra-Trac" Vierradantrieb, der vollautomatisch für Traktion sorgt, indem er ein damals einzigartiges, drittes Differential mit Schlupfbegrenzung verwendet, das die Traktion an allen vier Rädern ständig überwacht.

Zu den Wunsch-Ausstattungen gehörten eine Winde mit einer Zugkraft von 35,6 Kilonewton, Unterfahrschutz, Scheibenbremsen vorne und eine Klimaanlage. 

 

Radstand:

277 cm

Länge:

467 cm

Gewicht:

1.930 kg

Motor:

Achtzylinder-V-Motor mit obenliegenden Ventilen

Leistung:

158 kW (215 PS)

Hubraum:

6,6 l

Bohrung x Hub:

10,58 cm x 9,35 cm

Verdichtungsverhältnis:

8,35 : 1

Kraftübertragung:

Dreigang-Automatikgetriebe

Aufhängung:

Halbelliptische Blattfedern vorne und hinten; hydraulische Stoßdämpfer

Bremsen:

Vorne Scheibenbremsen, hinten Trommelbremsen

Bauweise:

Rahmen mit aufgesetzter Karosserie

 

Jeep Cherokee ‚S' von 1977

Neu für das Modelljahr war 1977 die Erweiterung um ein viertüriges Modell. Die Alltags- und Familientauglichkeit des Cherokee erfuhr eine weitere erhebliche Steigerung. Die Cherokee-Version mit Breitreifen war mit 10-15 "Tracker AT"-Reifen, stylischen Stahlrädern, ausgestellten Kotflügeln und einer Achsübersetzung von 3,54 (optional 4,09) ausgestattet.

Das ‚S'-Ausstattungspaket verwöhnte mit besonders üppig gepolsterten Einzelsitzen, bezogen mit einem neuen, eleganten, zweifarbigen Wellington-Vinyl- oder einem blauen Levis-Stoff. Farbiger Teppichboden, Sportlenkrad, markante ‚S'-Karosseriestreifen und helle Zierleisten heben den Cherokee ‚S' von anderen Modellen ab.  Der Cherokee war außerdem in den Versionen Base Trim und Chief angeboten.

 

Im Jahr 1977 fanden insgesamt 17.252 neue Cherokee einen Käufer.

Radstand:

277 cm

Länge:

467 cm

Gewicht:

1.930 kg

Motor:

Achtzylinder-V-Motor mit obenliegenden Ventilen

Leistung:

158 kW (215 PS)

Hubraum:

6,6 l

Bohrung x Hub:

10,58 cm x 9,35 cm

Verdichtungsverhältnis:

8,35 : 1

Kraftübertragung:

Dreigang-Automatikgetriebe

Aufhängung:

Halbelliptische Blattfedern vorne und hinten; hydraulische Stoßdämpfer

Bremsen:

Vorne Scheibenbremsen, hinten Trommelbremsen

Bauweise:

Rahmen mit aufgesetzter Karosserie

 

Jeep Cherokee Levi Edition von 1978

Erstmals 1975 für die CJ-Modellreihe eingeführt, war die „Levi Edition" nun auch für den Cherokee zu haben. Die Cross-Marketing-Aktion mit der weltberühmten Jeans-Marke brachte den Kunden Sitzbezüge im Design des typischen Denim-Stoffes, erhältlich im klassischen Blau oder in Hellbraun. Die Zusammenarbeit zwischen Jeep und Levi-Strauss war eine der ersten Kooperationen zweier großer Hersteller zur gegenseitigen Promotion ihrer Marken.

Radstand:

277 cm

Länge:

467 cm

Gewicht:

1.930 kg

Motor:

Achtzylinder-V-Motor mit obenliegenden Ventilen

Leistung:

129 kW (175 PS)

Hubraum:

5,9 l

Bohrung x Hub:

10,36 cm x 8,73 cm

Verdichtungsverhältnis:

8,25 : 1

Kraftübertragung:

Dreigang-Automatikgetriebe

Aufhängung:

Halbelliptische Blattfedern vorne und hinten; hydraulische Stoßdämpfer

Bremsen:

Vorne Scheibenbremsen, hinten Trommelbremsen

Bauweise:

Rahmen mit aufgesetzter Karosserie

 

Jeep Cherokee Chief von 1980

Zahlreiche Verbesserungen für geringeren Kraftstoffverbrauch und bessere Fahrleistungen werteten den Cherokee vom Modelljahr 1980 an auf. So waren zum Beispiel die Getriebegehäuse nun aus Aluminium statt aus Gusseisen gefertigt und als Automatik-Getriebe kam das effizientere TorqueFlite-Getriebe von Chrysler zum Einsatz. Erstmals waren beim Cherokee eine Servolenkung und ein vorderer Querstabilisator aufpreisfrei enthalten. Neu waren elektrische Fensterheber und eine elektrische Türverriegelung.

Den Cherokee gab es 1980 in fünf verschiedenen Ausstattungs-Paketen, darunter "S", Golden Eagle, Laredo und den Chief, der zusätzlich zur Ausstattung des ‚S' auch eine Zweifarblackierung, eine schwarze Lackierung des unteren Karosseriebereichs mit dem Schriftzug „Chief" sowie einen in Schwarz und Chrom ausgeführten Kühlergrill mitbrachte.

Radstand:

277 cm

Länge:

467 cm

Gewicht:

1.930 kg

Motor:

Achtzylinder-V-Motor mit obenliegenden Ventilen

Leistung:

118 kW (160 PS)

Hubraum:

5,9 l

Bohrung/Hub:

10,36 cm x 8,73 cm

Verdichtungsverhältnis:

8,25 : 1

Kraftübertragung:

Dreigang-Automatikgetriebe

Aufhängung:

Halbelliptische Blattfedern vorne und hinten; hydraulische Stoßdämpfer

Bremsen:

Vorne Scheibenbremsen, hinten Trommelbremsen

Bauweise:

Rahmen mit aufgesetzter Karosserie

 

Jeep Cherokee XJ von 1998

Die neue Cherokee-Generation mit dem Modellcode XJ revolutionierte 1984 den SUV-Markt mit ihrer gewichtsparenden Hybrid-Konstruktion aus Rahmen und selbsttragender Karosserie. Die neue "Quadra-Link"-Vorderachse kombinierte die im Gelände erforderliche Robustheit mit deutlich verfeinertem Handling und Fahrverhalten auf der Straße. All dies machte den XJ um eine halbe Tonne leichter als seinen massiven Vorgänger SJ. Seine Karosserie geriet um zehn Zentimeter niedriger, 15,2 Zentimeter schmaler und gewaltige 53,3 Zentimeter kürzer - und bewahrte dennoch fast 90 Prozent der Raumkapazität des alten Cherokee SJ. So schuf der Cherokee XJ das Marktsegment der mittelgroßen SUVs.

Mit einer Bodenfreiheit von 29,7 Zentimetern, einem vorderen Böschungswinkel von 28,4 Grad (hinten 31,2 Grad) sowie den beiden 2WD-/4WD-Antriebssystemen SelecTrac und Shift-on-the-fly CommandTrac sowie vier Türen dominierte der Cherokee auf Anhieb das von ihm geschaffene Marktsegment.

Als die damalige Chrysler Corporation 1985 damit begann, Jeep-Fahrzeuge auch nach Europa zu verkaufen, war der Cherokee XJ mit seiner überzeugenden Mischung aus Straßen- und Geländefahrzeug sowie mit seinem zeitlosen Design sofort ein großer Erfolg - und das bis zu seiner Ablösung im Jahr 2001. Mit einer Produktionszeit von 17 Jahren ist der Jeep Cherokee XJ einer der legendärsten Dauerbrenner der Automobilgeschichte.

Radstand:

257 cm

Länge:

425,5 cm

Gewicht:

1.523 kg

Motor:

Sechszylinder-Reihenmotor

Leistung:

136 kW (185 PS)

Hubraum:

3,9 l

Bohrung x Hub:

9,85 cm x 7,97 cm

Kraftübertragung:

Viergang-Automatikgetriebe

Verdichtungsverhältnis:

8,8 : 1

Fahrwerk:

Starrachsen an Schraubenfedern vorn, Blattfedern hinten

 


Weitere Jeep® Infos unter:

www.jeep.de

www.jeep-people.com/de

www.facebook.com/JeepDeutschland

www.instagram.com/jeep_deutschland/

www.twitter.com/JeepDeutschland

www.youtube.com/JeepDeutschland

 

Kontakt:

Markus Hauf

Telefon: +49 69 66988-801

E-Mail: markus.hauf@fcagroup.com

Neueste Videoclips

Erweiterte Suche

Suche...

Von
Bis
Suche

Bilder


Download

Dazugehörende Bilder


Anhänge