28 November 2018

Der neue Jeep® Gladiator*

Frankfurt, im November 2018

Legendäre Allradfähigkeiten, authentisches Design auf Grundlage langjähriger Erfahrungen mit Jeep® Pickups, sehr gute Anhängelast und Zuladung, durchdachte Funktionalität und Vielseitigkeit, moderne, kraftstoffsparende Antriebe, Open Air Freiheit und umfassend ausgestattet mit Sicherheitsfunktionen und intuitiver Technologie.

  • Unübertroffene Fähigkeiten mit Command-Trac und Rock-Trac 4x4-Systemen, Dana 44-Achsen der dritten Generation, elektrischen Tru-Lock-Sperrdifferenzialen an Vorder- und Hinterachse, Trac-Lok Sperrdifferenzial, dem einzigen elektronisch entkoppelbaren Querstabilisator im Segment und 33 Zoll großen Geländereifen.
    - Unübertroffene Kriech-Untersetzung
    - Bis zu 76 Zentimeter Wattiefe
  • Bis zu 3470 Kilogramm Anhängelast
  • Bis zu 725 Kilogramm Zuladung
  • Konfiguration als Doppelkabine mit robuster, 1,52 Meter langer Ladefläche aus Stahl, externem, wettergeschütztem Stromanschluss und starken, integrierten Verzurrpunkten für vielseitige, flexible Transportmöglichkeiten.
  • Modernes, authentisches Design, das sofort als Jeep® erkennbar ist
    - 7-Slot-Kühlergrill, runde Scheinwerfer und quadratische Rückleuchten
    - Robustes, unverwechselbares Design
    - Bequem herunterklappbare Windschutzscheibe für Offroad-Puristen
    - Der einzige wirklich offene 4x4-Pickup, mit einfach zu bedienendem Premium-Softtop und zwei Hardtops
    - Dutzende verschiedener Kombinationen aus Türen, Dach und Windschutzscheibe
  • Leichtes, hochfestes Aluminium für Türen, Scharniere, Motorhaube, Kotflügel, Windschutzscheibenrahmen und Heckklappe hilft, das Gewicht zu reduzieren
  • Fahrwerksabstimmung für optimales Fahrverhalten und hohen Komfort auf der Straße, ohne Geländegängigkeit, Zuladung und Anhängelast zu beeinträchtigen
  • Moderne, kraftstoffeffiziente Antriebe für den amerikanischen Markt
    - 3,6 Liter-Pentastar-V6-Motor mit Start-Stopp-Funktion (ESS)
            - Achtstufen-Automatik- oder Sechsgang-Schaltgetriebe
    - 3,0 Liter-EcoDiesel V6 mit ESS und Achtgang-Automatikgetriebe ab 2020 erhältlich
  • Das Uconnect-System der vierten Generation umfasst Apple CarPlay[1], Android Auto[2] und wahlweise 7,0- oder 8,4 Zoll-Touchscreens mit Zoom-Funktion.
  • Mit der für die Version Rubicon erhältliche, nach vorne gerichtete Offroad-Kamera lassen sich Hindernisse leichter erkennen.
  • Ausgestattet mit mehr als 80 erhältlichen fortschrittlichen Sicherheitsmerkmalen

 

Der neue Jeep® Gladiator - der bislang leistungsfähigste Mittelklasse-Pickup - basiert auf einer reichen Tradition robuster, zuverlässiger Jeep-Pickups mit einer einzigartigen Kombination aus robustem Nutzwert, authentischem Jeep-Design, Open Air Freiheit, cleverer Funktionalität und Vielseitigkeit, erstklassiger Anhängelast und Zuladung, fortschrittlichen, kraftstoffsparenden Antrieben, überzeugender On- und Offroad-Dynamik und einer Vielzahl innovativer Sicherheitsmerkmale und fortschrittlicher Technologie.

„Zweifellos ein Pickup und sofort als Jeep erkennbar - der neue Gladiator ist das ultimative Fahrzeug für jedes Outdoor-Abenteuer", sagte Tim Kuniskis, Leiter der Marke Jeep für Nordamerika. „Es besteht überall eine enorme Nachfrage unserer treuen Jeep-Kunden und Pickup-Käufer nach diesem einzigartigen Fahrzeug. Der Gladiator ist aus einer reichen und stolzen Tradition robuster, zuverlässiger Jeep-Pickups entstanden und kombiniert robusten Nutzen, Vielseitigkeit und Funktionalität. Damit ist er einer der leistungsfähigsten Mittelklasse-Pickups."

Der neue Jeep Gladiator bietet mit erstklassiger Anhängelast und Zuladung, Fahrdynamik auf der Straße und Sicherheit einzigartige Fähigkeiten. Die legendäre Geländetauglichkeit ergibt sich durch die Command-Trac und Rock-Trac 4x4-Systeme, Dana 44-Achsen der dritten Generation, die elektrischen Tru-Lock-Sperrdifferenziale an Vorder- und Hinterachse, Trac-Lok Sperrdifferenzial, den elektronisch entkoppelbaren Querstabilisator an der Vorderachse und 33 Zoll großen Geländereifen.

Der Jeep Gladiator ist auf dem US Markt in den Ausstattungen Sport, Sport S, Overland und Rubicon erhältlich und wird in Toledo (Ohio, USA) gebaut.

 

Moderne Optik mit authentischem Jeep-Design

KAROSSERIE

Das Design des neuen Jeep Gladiator besticht mit einer robusten, hochwertigen Ästhetik in unmissverständlicher, traditioneller Jeep-Formensprache. Das Jeep-Designteam behielt den legendären 7-Slot-Kühlergrill des Wrangler mit sieben Lufteinlass-Öffnungen bei, verbreiterte jedoch die Öffnungen für mehr Luftdurchsatz, um die erhöhte Anhängelast zu unterstützen. Die leicht trapezförmige Kühlermaske ist im oberen Bereich etwas nach hinten geneigt, um die Aerodynamik zu verbessern.

Die höheren Ausstattungsversionen haben LED-Scheinwerfer und Nebelscheinwerfer mit klarem, weißem Licht, die den modernen Look dieses Pickups unterstreichen.

Die traditionell quadratischen, aufgesetzten Rückleuchten sind mit LEDs ausgestattet, und die breite Heckklappenöffnung zwischen den Rückleuchten ermöglicht ein ungehindertes Beladen der Ladefläche. Die Heckklappe ist gedämpft, in drei Positionen arretierbar und elektrisch verriegelbar.

Bei der Entwicklung der robusten Ladefläche standen Funktionalität und Flexibilität im Vordergrund. Die Ladefläche ist beleuchtet, eine auf Wunsch erhältliche, wettergeschützte externe Stromquelle (400 W 115 Volt Wechselstrom) und starke integrierte Verzurrösen sorgen für Langlebigkeit und Flexibilität. Das verfügbare „Trail Rail"-Lademanagement bietet zusätzliche Verstaumöglichkeiten.

Die Halterung für ein vollwertiges Ersatzrad der Dimension bis maximal 35 Zoll ist unterhalb der Ladefläche angebracht. Erhältliche Ausstattungen wie Ladeflächenschutz, Ladeflächenaufteilung und Ladeflächenabdeckung bieten noch mehr Möglichkeiten, die Ladung zu sichern und gleichzeitig die Langlebigkeit zu verbessern. Der Gladiator Rubicon ist mit Schwellerschutz-Rohren für Kabine und Ladefläche ausgestattet. 

Eine Vier-Schrauben-Konstruktion an der Oberseite des Windschutzscheibenrahmens ermöglicht ein schnelles und einfaches Herunterklappen der Windschutzscheibe. Die feste Querstrebe zwischen den A-Säulen hält dabei auch bei heruntergeklappter Windschutzscheibe den Rückspiegel in seiner Position.

Zweiteilige Kotflügel in Karosseriefarbe mit einem schwarzen, unteren und leicht überstehenden Einsatz zum Schutz gegen Verkratzen ergeben ein erhöhtes Profil.

Leichte, hochfeste Aluminiumtüren zeigen eine direkt auf das Scharnier geprägte Torx-Bit Größe, damit man sofort weiß, welche Bit-Größe zum Abschrauben der Türen benötigt wird. Ein Werkzeugsatz mit den notwendigen Torx-Bits zum Entfernen der Türen und zum Abklappen der Windschutzscheibe ist in der serienmäßigen Ausstattung enthalten. 

Alle Gladiator-Versionen verfügen über in Wagenfarbe lackierte Überrollbügel, die mit der Karosserie verschweißt sind, außerdem über integrierte Haltegriffe für Fahrer und Beifahrer.

Ein Premium-Sunrider-Softtop bietet eine klassenweit einzigartige, einfache Open Air Option, die Windgeräusche in Maßen hält und die es erlaubt, das Dach teilweise oder vollständig zu öffnen. Ein neues Gleitschienensystem erleichtert wesentlich das Abnehmen und Einsetzen der hinteren Fenster.

Das dreiteilige Freedom-Hardtop für zahlreiche Open Air Möglichkeiten ist bei allen Gladiator- Modellen in Schwarz verfügbar, für die Ausstattungslinien Overland und Rubicon außerdem auf Wunsch in Wagenfarbe. Die beiden Freedom-Panels über Fahrer und Beifahrer lassen sich mit Schnellverschlüssen einfach abnehmen. Alle Hardtops haben ein manuelles hinteres Schiebefenster.

Dutzende verschiedener Kombinationen für Türen, Dach und Windschutzscheibe bieten vielfältigste Konfigurationsmöglichkeiten.

 

Authentische Innenraumgestaltung mit erstklassigen Funktionen und Technologien

INNENRAUM

Der Innenraum des neuen Jeep Gladiator kombiniert authentisches Design, Flexibilität, Komfort und intuitive Bedienung. Präzise Verarbeitung und hochwertige Materialien prägen das gesamte Interieur.

Die von der typischen Jeep Tradition inspirierte Mittelkonsole zeichnet sich durch eine klare, skulpturhafte Formgebung aus, die das horizontale Design des oberen Armaturenbrettbereiches ergänzt und die je nach Modellversion ein besonderes Finish aufweist. Die funktionalen Merkmale einschließlich Klima- und Lautstärkeregler, Anschlüsse und Ladestecker für diverse Medien sowie der Start-Stopp-Knopf sind auf eine schnelle Erkennung ausgelegt. Die runden Lüftungsöffnungen des Klima- und Heizungssystems innerhalb und außerhalb des Armaturenbretts sind von Einfassungen in Platin-Chrom-Design umgeben, die für eine präzise und hochwertige, aber auch robuste Optik sorgt.

Funktionalität und Flexibilität eines Jeep finden sich auch in der Mittelkonsole mit ihren metallisierten Akzenten wieder. Im unteren Bereich der Mittelkonsole finden sich die Bedienhebel für Getriebe und 4x4 Verteilergetriebe sowie die Feststellbremse. Echte Inbus-Schrauben am Schalthebel und an den Metallblenden der Klimatisierungs-Bedienung unterstreichen originäre Konstruktionsmethoden.

Die mit Stoff oder Leder bezogenen Sitze verfügen über Ziernähte sowie eine Polsterung mit verstellbarer Lordosenstütze. Die erhältlichen Komfortfunktionen umfassen beheizbare Vordersitze und ein ebenfalls beheizbares Lenkrad.

Für den Gladiator und seine spezifischen Anforderungen haben die Jeep Ingenieure völlig neue Rücksitze konstruiert, die gleichermaßen eine sportliche Optik wie Komfort und Halt bieten. Die Rücksitze bieten klassenbeste Beinfreiheit und nutzen eine einzigartige Arretierung, um eine sichere Aufbewahrung von Ladung hinter der Rückenlehne zu gewährleisten. Die Rücksitze können flach umgeklappt werden, um den Zugang zum Stauraum zu vereinfachen und in der Kabine eine Ladefläche für größere Gegenstände zu schaffen. Bei umgeklappten Rücksitzen beleuchten LEDs an den Seitenverkleidungen den Stauraum hinter den Sitzen. Zwei Staunetze an der Rückwand der Kabine sorgen für sichere Ablagemöglichkeiten. Der Gladiator bietet viele nützliche Aufbewahrungslösungen. Dazu gehören auch strapazierfähige Netztaschen über die gesamte Länge der Türen und zahlreiche Staufächer zum Beispiel für Mobiltelefone.

Die Rücksitzflächen lassen sich in eine „Stadion"-Position hochklappen und gewähren dann Zugang zu einem weiteren Stauraum unter dem Sitz. Auf Wunsch gibt es eine mit demselben Schlüssel wie für Handschuhfach und Mittelkonsole abschließbare Version dieses Stauraumes, nützlich besonders wenn Dach oder Türen entfernt sind. Der verfügbare abschließbare Stauraum hat zwei unterschiedlich große Klappen, die der Teilung der Rücksitzbank im Verhältnis 60/40 entsprechen. Abnehmbare Unterteilungen ermöglichen bis zu fünf Fächer.

Ein herausnehmbares Panel im Stauraum unter dem Rücksitz bietet gekennzeichnete Steckplätze für jede einzelne Schraube, die zur Demontage von Türen, Hardtop oder für das Umklappen der  Windschutzscheibe entfernt werden muss und erleichtert so die sichere Aufbewahrung der Schrauben. Stets lässt sich auf einen einzigen Blick erkennen, ob alle Schrauben an Bord sind.

Die mit hochwertigem Kunstleder verkleideten Türpaneele für Fahrer und Passagiere sind besonders weich. Die Unterseite der Armlehnen in den Türen verfügt über ein integriertes „Pull-Cup"-Design, das es besonders einfach macht, die Türen abzunehmen. Zu den Komfortfunktionen gehört der passive Zugang mit Keyless Go.

Der Instrumententräger vor dem Fahrer verfügt über eine TFT-Informationsanzeige mit LED-Technik, je nach Ausstattungsversion mit Bildschirmdiagonale 8,9 oder 17,8 Zentimeter. Das größere Display kann der Fahrer individuell konfigurieren, wie zum Beispiel die Informationen über aktuell aktive Medien, den Reifendruck, Reifendruck-Alarm oder eine digitale Geschwindigkeitsanzeige. Integrierte Tasten am Lenkrad steuern Audio-, Sprach- und Geschwindigkeitsfunktionen.

Einen Touchscreen mit je nach Ausstattungsversion 17,8 oder 21,3 Zentimeter Bildschirmdiagonale beherbergt das Uconnect-System der vierten Generation, das prominent oben in der Mittelkonsole untergebracht ist. Das Uconnect-System der vierten Generation bietet mit schnelleren Startzeiten und verbesserter Bildschirmauflösung eine optimierte Benutzeroberfläche und Systemleistung.

Exklusiv beim Gladiator Rubicon gibt es eine nach vorne gerichtete Offroad-Kamera, um Hindernisse leichter zu erkennen. Die Frontkamera sitzt hinter dem mittleren Schlitz im Kühlergrill des Gladiator und ist über die Offroad-Anzeigen des Uconnect zugänglich.

Zwei USB-Anschlüsse und ein USB-C-Anschluss vorne sowie zwei in Reichweite der Fond-Passagiere sind mit dem Media-Center verbunden. Für die Versorgung bestimmter  Unterhaltungselektronikgeräte steht eine Steckdose mit 115 Volt Wechselstrom zur Verfügung.

Auf Wunsch verfügbare Audio-Upgrades umfassen einen Subwoofer und einen tragbaren, kabellosen Lautsprecher in einer beleuchteten Dockingstation hinter dem Rücksitz.

 

Leistungsstarker Mittelklasse-Pickup ohne Kompromisse
Der neue Jeep Gladiator bietet legendäre Geländegängigkeit dank zweier moderner 4x4-Systeme. Das bei Sport und Overland serienmäßige Command-Trac 4x4-System verfügt über ein zweistufiges Verteilergetriebe mit einer Geländeuntersetzung von 2,72 sowie über robuste Vorder- und Hinterachsdifferentiale vom Typ Dana 44 der dritten Generation mit einer Übersetzung von 3,73 an der Hinterachse. Der Gladiator Rubicon hat ein Rock-Trac 4x4-System mit Hochleistungs-Vorder- und -Hinterachsen Dana 44 der dritten Generation mit einem Gelände-Untersetzungsverhältnis von 4:1. Eine Vorder- und Hinterachsübersetzung von 4,1 ist ebenso Serie wie elektrisch aktivierbare Tru-Lok-Sperrdifferenziale vorn und hinten.

Der Gladiator Rubicon bietet ein für den Geländeeinsatz optimiertes Fahrwerk und eine größere Vorderachs-Verschränkung dank des elektronisch entkoppelbaren Querstabilisators. Mit dem in den USA serienmäßigen Sechsgang-Schaltgetriebe verfügt der Gladiator Rubicon über eine beeindruckende Kriechübersetzung von 84,2, mit dem auf Wunsch verfügbaren  Achtgang-Automatikgetriebe von 77,2.

Sowohl das Command-Trac- als auch das Rock-Trac-System bieten ein umfassendes Drehmoment-Management, um auch bei schlechter Traktion optimale Kraftübertragung zu ermöglichen. Ein Trac-Lok Sperrdifferenzial für Sport und Overland sorgt für mehr Drehmoment und Grip auf rutschigem, traktionsarmem Untergrund - wie beispielsweise bei Fahrten über Sand, Schotter, Schnee oder Eis.

Alle Modellversionen sind dank der legendären 4x4-Fähigkeiten von Jeep für alle Wege geeignet. Das umfasst unter anderem folgende Funktionen:

  • Command-Trac 4x4-System mit Kriechuntersetzung 2,72, serienmäßig bei Sport- und Overland-Versionen
  • Rock-Trac 4x4-System mit Kriechuntersetzung 4,0 und elektrisch aktivierbaren Tru-Lok-Sperrdifferenzialen, serienmäßig bei der Rubicon-Version
  • Unterfahrschutzplatten und vordere und hintere Abschlepphaken
  • Serienmäßig beim Rubicon: Heavy Duty Heckstoßfänger aus Stahl sowie vorderer Stoßfänger aus Stahl mit abnehmbaren Endstücken und Aufnahme für eine auf Wunsch erhältliche Seilwinde
  • Böschungswinkel vorn von 43,6 Grad, Rampenwinkel von 20,3 Grad, Böschungswinkel hinten von 26 Grad und Bodenfreiheit von 28Zentimetern.
  • 17 Zoll große Geländeräder; die Rubicon-Modellversionen haben serienmäßig 33 Zoll große Reifen
  • Bis zu 76 Zentimeter Wattiefe.
  • Bis zu 3470Kilogramm Anhängelast und 725 Kilogramm Zuladung.

 

Die robuste Konstruktion von Rahmen und Karosserie ist das Fundament der legendären Nutzbarkeit und Langlebigkeit eines Jeep
Beim Jeep Gladiator dient eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Optimierung von Fahr-, Handling- und Geräuscheigenschaften und um gleichzeitig den Kraftstoffverbrauch selbst beim Ziehen und Transportieren zu senken. Der Gladiator verwendet eine Rahmenkonstruktion mit aufgesetzter Karosserie und verfügt über ein aufwändig entwickeltes Fahrwerk mit fünf Querlenkern. Mit seinem souveränen Fahrverhalten auf der Straße, seiner Insassensicherheit, den ausgezeichneten Zugfahrzeug-Eigenschaften und der hohen Zuladung bietet dieses Fahrzeug eine hervorragende Gesamtleistung.

Für die Rahmenkonstruktion des Gladiator sorgen moderne Materialien und Techniken für ein relativ leichtes, aber steifes und langlebiges Fahrzeug. Grundlage ist ein neuer, leichter und hochfester Stahlrahmen. Im Vergleich zum viertürigen Jeep Wrangler Unlimited ist der Rahmen des Gladiator um rund 79 Zentimeter länger, während der Radstand 49 Zentimeter länger ist. Der längere Radstand und der Schwerpunkt der Ladefläche hinter der Hinterachse ermöglichen eine bessere Gewichtsverteilung und ein komfortableres und gelasseneres Fahren beim Transport schwerer Ladung.

Vier Stahl-Querträger verstärken die traditionelle Stahl-Ladefläche, die Aluminium-Heckklappe ist mit Dämpfern versehen. Nutzwert und Flexibilität werden durch starke, integrierte Verzurr-Ösen, integrierte Beleuchtung der Ladefläche und eine optional erhältliche, abgedeckte externe Stromquelle optimiert.

Um kritische Fahrzeugkomponenten einschließlich Kraftstofftank, Verteilergetriebe und Ölwanne des Automatikgetriebes zu schützen, verwendet der Gladiator Unterfahrschutz mit vier Platten und Rohren. Die Rubicon-Modellversion profitiert zusätzlich von hoch belastbaren Schwellerschutz-Profilen, um mögliche Beschädigungen zu verhindern. Die Rubicon-Modelle bieten zudem Schutzrohre für den unteren Bereich der  Ladeflächen-Ecken.

Die Verwendung von leichtem, hochfestem Aluminium für Türen, Motorhaube, Heckklappe, Kotflügel oder Windschutzscheibenrahmen, aber auch für die Scharniere der beweglichen Karosserieteile hilft bei der Reduzierung von Gewicht und Kraftstoffverbrauch. Weitere Gewichtseinsparung kommt von hohl ausgeführten Querstabilisatoren und Längslenkern sowie vom Einsatz von Aluminium für Motorlager und Lenkgetriebe.

Der Gladiator nutzt die bewährte Fünflenker-Aufhängung, bestehend aus einem Querlenker und vier Längslenkern für die Vorderachse. Durchgehende Spurstangen aus geschmiedetem Stahl kontrollieren die Querbewegung der Achse mit minimaler Sturzwinkeländerung über den gesamten Federweg. Die ausschließlich für den Gladiator konstruierte hintere Fünflenker-Aufhängung verfügt über zwei obere und zwei untere Längslenker aus Schmiedestahl und eine Spurstange für die Querbewegung der Achse. Die Lenker liegen unter den Rahmenträgern, während die hinteren Dämpfer nach vorne gerichtet sind, um für Fahrkomfort und Lastmanagement eine gleichmäßige Dämpfung zu gewährleisten.

Die Federn wurden auf eine optimale Balance zwischen Handling und Komfort auf der Straße mit oder ohne Zuladung einerseits sowie der legendären Geländegängigkeit andererseits abgestimmt. Fahrkomfort, Wank-Kontrolle des Aufbaus, Handling, Zuladung und Anhängelast werden mithilfe von Dämpferabstimmung und Montagestrategie an der Karosserie deutlich verbessert.

Ein hinterer Böschungswinkel von 43,6 Grad, ein Rampenwinkel von 20,3 Grad, ein vorderer Böschungswinkel von 26 Grad und eine Bodenfreiheit von 28 Zentimetern lassen den Gladiator überall hinkommen. Der Gladiator profitiert auch von bis zu 76 Zentimetern Watttiefe, bis zu 725 Kilogramm Zuladung und bis zu 3750 Kilogramm Anhängelast mit dem verfügbaren „Max Towing"-Paket.

 

Mehr als 80 erhältliche moderne Sicherheitsfunktionen
Sicherheit und Schutz waren bei der Entwicklung des neuen Jeep Gladiator von entscheidender Bedeutung, der mehr als 80 erhältliche aktive und passive Sicherheitsfunktionen bietet. Zu den verfügbaren Funktionen gehören die Totwinkel-Überwachung, die hintere Querbewegungserkennung und die nach vorne gerichtete Offroad-Kamera, die serienmäßige ParkView Rückfahrkamera mit dynamischen Führungslinien, die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage und die elektronische Stabilitätskontrolle (ESC) mit elektronischer Überschlagsvermeidung.

 

Uconnect-System der vierten Generation mit fortschrittlicher Technologie
Der neue Jeep Gladiator bietet die Uconnect-Systeme 7.0 und 8.4NAV mit  Kommunikations-, Unterhaltungs- und Navigationsfunktionen für Fahrer und Beifahrer, einschließlich eines farbigen LED Displays. Das Uconnect-System umfasst benutzerfreundliche Funktionen, verbesserte Rechenleistung, schnellere Startzeiten und Touchscreens mit hochauflösenden Grafiken.

 
Apple CarPlay- und Android Auto-Funktionen
Der Jeep Gladiator ist mit Uconnect 7.0 oder 8.4 NAV erhältlich, beide mit Apple CarPlay- und Android Auto-Funktionen.

 
Apple CarPlay[3]
.... für die nahtlose Integration eines iPhone in das Bord-Display und die in Bedienelemente des Fahrzeugs, inklusive Siri-Sprachsteuerung. Über ein angeschlossenes iPhone können Fahrer und  Passagiere telefonieren, auf Musik zugreifen, Nachrichten senden und empfangen sowie eine sprachgesteuerte Navigation nutzen.

 
Android Auto[4]
Das System teilt während der Fahrt nützliche Informationen mit und erleichtert den Zugriff auf die Google-Technologie. Mit Google Maps mit kostenloser, sprachgeführter Navigation, Live-Verkehrsinformationen, Spurweisung und Zugriff auf 30 Millionen Songs mit Google Play Music sowie mit der Möglichkeit, Telefonate zu führen oder Nachrichten zu senden und zu empfangen, während die Hände am Lenkrad bleiben. Mit Android Auto ist es zudem einfach, über den Touchscreen des Uconnect-Systems auf beliebte Apps und Inhalte zuzugreifen.

Mit SiriusXM Radio (US Markt), Travel Link, Traffic- und Connected-Services, die Echtzeit-Informationen bereitstellen, steht Fahrern und Beifahrern zudem eine Vielzahl von Infotainment-Funktionen zur Verfügung.


Produktion

Der neue Jeep Gladiator wird in Toledo, Ohio, gebaut, wo seit 1941 Jeep-Fahrzeuge vom Band laufen. Die Produktion des neuen Pickups wird im Werk Süd des Toledo-Fertigungskomplexes beginnen, wo bis April 2018 der Jeep Wrangler JK gebaut wurde. Das Werk Toledo Süd, auch bekannt als Toledo Supplier Park, wurde 2005 erbaut und bietet ein innovatives Konzept zur Integration von Zulieferern, die damit wichtige Fertigungsanlagen vollständig innerhalb des Werksgeländes bauen und verwalten. FCA US wird das gleiche Fertigungssystem für die Produktion des neuen Jeep-Pickups nutzen. Kuka und Hyundai Mobis werden Karosserie beziehungsweise Fahrwerk liefern. Der Produktionsstart ist für die erste Jahreshälfte 2019 geplant.

Die Produktionskapazität für den neuen Gladiator wurde im Rahmen eines umgerechnet vier Milliarden Euro umfassenden Industrialisierungsplans geschaffen, der die Verlagerung der Produktion des neuen Jeep Wrangler JL in das nördliche Werk des Toledo Fertigungskomplexes einschließt und der die US-Produktionsbasis des Unternehmens neu ausrichtet, inklusive der Kapazitätserweiterung für die Marken Jeep und Ram. FCA US hat umgerechnet 616 Millionen Euro in die Umrüstung des Werks im Norden investiert und dort mehr als 700 neue Arbeitsplätze geschaffen, um die Produktion des neuen Wrangler zu unterstützen.

 

Reichhaltiges Erbe von robusten, zuverlässigen Jeep-Pickups

Der neue Gladiator ist das neueste Produkt einer langen Reihe von Jeep-Pickups, die 1947 begann, als Willys Overland auf Basis des CJ-2A einen Eintonner mit Vierradantrieb auf den Markt brachte. Mit dem Hintergrund von mehr als 40 Jahren Erfahrung ist der Gladiator das neueste Modell einer langen Reihe von Jeep-Trucks: 

  • Jeep Pickup: 1947-1965
  • Ein Pickup mit 300 Zentimetern Radstand, der nur wenigen Modellpflegemaßnahmen unterzogen wurde. Es war der erste Versuch von Willys Overland, das Jeep-Angebot über den CJ hinaus zu erweitern.
  • Jeep FC-150/170 Pickup: 1957-1965
  • Diese Jeep-Fahrzeuge der FC-Serie (FC: Forward Control, mit Fahrerkabine über der Vorderachse) waren in erster Linie Arbeitsgeräte - mit einem Radstand von 206 Zentimetern für den FC-150 und 263 Zentimetern für den FC-170. Beide wurden während ihrer Produktion nur geringfügig geändert, obwohl einige Modelle der Jahre 1959 und 1960 mit Steckachsen vorne und hinten ausgestattet wurden und einige FC-170 Modelle Zwillingsreifen hinten und ein Viergang-Schaltgetriebe erhielten.
  • Jeep Gladiator/J-Serie Pick-up: 1963-1987
  • Der Gladiator im Stil des Wagoneer debütierte 1963 mit 305 Zentimeter (J-200) oder 320 Zentimeter (J-300) Radstand und besaß ein Dana 20 Verteilergetriebe sowie Dana 44 Achsen vorne und hinten. Der Name Gladiator wurde 1972 aufgegeben.
  • Jeep CJ-8 Scrambler: 1981-1985
  • Der 1981 eingeführte Scrambler war ein dem CJ-7 ähnlicher Jeep mit längerem Radstand. Das international als CJ-8 bekannte Modell war mit Hard- oder Softtop erhältlich. Weniger als 30.000 Scrambler wurden gebaut und sie sind heute bei Sammlern sehr beliebt.
  • Jeep Comanche (MJ): 1986-1992
  • Der auf der Cherokee (XJ) Plattform basierende und ähnlich ausgestattete Pickup erhielt 1987 eine 1,8 Meter lange Ladefläche. Spätere Modelle hatten einen Selec-Trac®- oder Command-Trac-Allradantrieb.

Mopar/Jeep-Tuningteile
Die Marke Mopar bietet mehr als 200 neue oder neu gestaltete Jeep-Tuning- und Zubehörteile an, mit denen Besitzer ihren neuen Jeep Gladiator bereits bei Markteinführung in den USA individuell gestalten können. Zu den Mopar-Produkten gehören Pickup-taugliche Zubehörteile für einen aktiven Lifestyle, wie Ladeflächenabdeckungen und einen Schutz für den Ladeboden, dazu Hubvorrichtungen, Offroad-Leuchten, Schwellerschutz und Räder sowie vieles mehr - speziell für den neuen Jeep Gladiator entwickelt.

Mopar-Teile und -Zubehör für den Gladiator sind durch eine Werksgarantie abgesichert und wurden in enger Zusammenarbeit mit der Marke Jeep, der technischen Abteilung und dem Produktdesign in zehntausenden Stunden für Entwicklung, Erprobung und Validierung entwickelt. Es wurden strengste Standards und werkseigene Daten - Informationen, die dem freien Zubehörmarkt nicht zur Verfügung stehen - verwendet, um Mopar-Teile und -Zubehör nahtlos in den Gladiator zu integrieren und die optimale Passform, Verarbeitung und Qualität bis hin zu Farbe, Oberflächenstruktur, Aussehen und Design jedes Produkts liefern zu können

 

*Alle Informationen und Produktdaten beziehen sich auf den US-amerikanischen Markt. Weitere Informationen und Bilder des neuen Jeep Gladiator, der auf der Los Angeles Auto Show vorgestellt wurde, finden Sie auf der Medienwebsite von FCA US.

Die technischen Daten des Produkts und der detaillierte Zeitplan für den neuen Jeep Gladiator in EMEA (Europa, Mittlerer Osten und Afrika) werden noch vor der Markteinführung in der EMEA-Region verfügbar sein.

 

Verbrauchswerte Jeep Gladiator

3.0 EcoDiesel 191 kW (260 PS)*

3.6 Pentstar V6 210 kW (285 PS)*

 

*Versionen in Deutschland noch nicht bestellbar. Der offizielle Kraftstoffverbrauch und die offizielle CO2-Emission nach RL 80/1268/EWG werden verfügbar sein, wenn die Version homologiert wurde.

 


*

 

Kontakt:

Markus Hauf

Telefon: +49 69 66988-801

E-Mail: markus.hauf@fcagroup.com

 


[1] Kompatibilität vorausgesetzt. Eine Liste der kompatiblen Geräte finden Sie im Internet unter https://www.mopar.com/en-us/care/bluetooth-pairing.html. Car Play, iPhone und Siri sind geschützte Marken der Apple Inc.

[2] Kompatibilität vorausgesetzt. Eine Liste der kompatiblen Geräte finden Sie im Internet unter https://www.mopar.com/en-us/care/bluetooth-pairing.html. Android, Android Auto, Google Play und andere Marken sind geschützte Marken der Google Inc.

[3] Kompatibilität vorausgesetzt. Eine Liste der kompatiblen Geräte finden Sie im Internet unter https://www.mopar.com/en-us/care/bluetooth-pairing.html. Car Play, iPhone und Siri sind geschützte Marken der Apple Inc.

[4] Kompatibilität vorausgesetzt. Eine Liste der kompatiblen Geräte finden Sie im Internet unter https://www.mopar.com/en-us/care/bluetooth-pairing.html. Android, Android Auto, Google Play und andere Marken sind geschützte Marken der Google Inc.

Neueste Videoclips

Erweiterte Suche

Suche...

Von
Bis
Suche

Dazugehörende Bilder


Anhänge