03.04.2014

Konstruktion


4x4 Systeme und die Jeep®-Fähigkeit zum ‘Go anywhere'

Der neue Jeep® Cherokee bringt die legendären Jeep 4x4-Fähigkeiten auf ein neues Niveau und bietet die Vorteile eines Allwetterfahrzeugs für alle Oberflächen. Die neue Generation des Jeep Mittelklasse-SUVs bietet zwei innovative Vierradantriebs-Systeme für klassenbeste 4x4-Fähigkeiten unter allen Fahrbedingungen: Den einstufigen, vollautomatischen Jeep Active Drive I und den zweistufigen, vollautomatischen Jeep Active Drive Lock mit Drehmomentmanagement, Geländeuntersetzung und Sperrdifferenzial in der Hinterachse sowie Selec-Speed-ControlTM (Trailhawk).

Der neue Jeep Cherokee ist außerdem das erste Mittelklasse-SUV mit Hinterachsantriebs-Entkoppelung für weniger Energieverlust und damit weniger Verbrauch solange der 4x4-Antrieb nicht gebraucht wird. Ist der Hinterradantrieb nicht zugeschaltet, steht auch die Kardanwelle still. Je weniger Antriebskomponenten in Bewegung sind, umso geringer ist der Kraftstoffverbrauch. Die Hinterachsantriebs-Entkoppelung schaltet stufenlos zwischen Vorder- und Vierradantrieb und regelt damit permanent die Drehmomentverteilung ohne jedes Zutun des Fahrers.

 

Jeep® Active Drive 1

Der Vierradantrieb für die Modelle Cherokee Longitude und Limited arbeitet mit einem vollautomatischen, einstufigen Transfergetriebe(Power Transfer Unit; PTU) und einem Hinterachs-Antriebsmodul für stufenlose Antriebsmomentverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse bei jeder Geschwindigkeit. Das System benötigt keinerlei Fahrereingriff, liefert Giermoment-Korrektur in dynamischen Fahrsituationen und verbessert sowohl Über- als auch Untersteuersituationen. Jeep® Active Drive 1 bietet ausgewogene Drehmomentverteilung mit bremsenunterstützter Traktionskontrolle. Die Kraftverteilung zu den Hinterrädern erfolgt über ein elektrohydraulisch betriebenes, voll variables Kupplungspaket im Hinterachs-Antriebsmodul. Aufwändige Steuer-Algorithmen ermöglichen es dem System, im Zusammenwirken mit der Elektronischen Stabilitätskontrolle ESC beim Annähern an die Traktionsgrenze des Fahrbahnbelags zum sicheren und dennoch dynamischen Fahrverhalten beizutragen - und zwar bei einer Vielzahl von Wetter- und Oberflächenbedingungen.

Die Besonderheit von Jeep Active Drive ist die komplette Abkopplung der Kardanwelle so lange der Vierradantrieb nicht benötigt wird. Dies verringert die Zahl der unnötig bewegten Komponenten - und damit Verbrauch und Emissionen. Eine Schaltmuffe im vorderen Transfergetriebe (Power Transfer Unit) schaltet den Antrieb zur Kardanwelle sofort zu, sobald das Steuerungssystem über seine Sensoren die Notwendigkeit von vier angetriebenen Rädern erkennt. Die stufenlos dosierte Kraftübertragung zu den Hinterrädern übernimmt dann das Hinterachs-Antriebsmodul mit seinem elektrohydraulisch über eine Gerotorpumpe betriebenen Kupplungspaket.

 

Jeep® Active Drive Lock

Der Gelände-Spezialist Cherokee Trailhawk verfügt über die selben Funktionen wie Active Drive 1, zusätzlich jedoch über ein zweistufiges Transfergetriebe mit Geländeuntersetzung, über Drehmomentmanagement, und eine Hinterachsdifferenzialsperre für überlegene Kletter-Eigenschaften bei geringen Geschwindigkeiten, zum Beispiel über Felsen und in anderen schwierigen Geländesituationen.

Im Modus „4 Low" verbindet das System die vorderen und hinteren Antriebswellen miteinander um mehr Kraft und mehr Zugfähigkeit bei geringen Geschwindigkeiten zu erzielen. „4 Low" bietet eine Geländeuntersetzung von 2,92 für außergewöhnliche Kriechfähigkeiten in extremen Offroad-Situationen.

Die Hinterachsdifferenzialsperre lässt sich in jedem Modus mit Geländeuntersetzung „4 Low" zuschalten und aktiviert sich automatisch in bestimmten Modi des Selec-TerrainTM, wie zum Beispiel in „Rock".

 

Selec-TerrainTM

Alle neuen Cherokee-Modelle mit Vierradantrieb verfügen über die bekannte Jeep® Selec-TerrainTM Traktionskontrolle mit den vier Modi (fünf Modi beim Trailhawk) Auto, Snow, Sport und Sand/Mud (plus Rock beim Trailhawk). Der Wahlschalter des Selec-Terrain gibt dem Fahrer vier (Trailhawk: fünf) verschiedene Fahrprogramme zur Wahl, mit denen er unter allen Umständen und bei allen Bodenbedingungen stets das beste Fahrergebnis erzielen kann. Das Traktionsmanagement koordiniert elektronisch bis zu zwölf verschiedene Systeme - von Antrieb und Bremsen bis hin zu Drosselklappe, Automatikgetriebe, Verteilergetriebe, elektronischer Stabilitätskontrolle ESP, sowie die Berg-Anfahr- und Bergab-Fahrhilfe der neuen Selec-Speed-ControlTM beim Trailhawk.

Auto
• Standard-Modus
• Standard-Bremssteuerung
• Automatische Vierradantriebs-Steuerung
• Voll variable Drehmomentverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse

Sport
• Voreinstellung für betonte Fahrdynamik auf der Straße
• begrenzte Traktionskontrolle
• ESC spricht später an
• Voreinstellung für Drehmomentverteilung bis zu 40/60 zugunsten der Hinterachse

Snow
• Anfahren im zweiten Gang
• für raue Wetterverhältnisse
• Bremssteuerung für rutschige Oberflächen
• permanenter Vierradantrieb
• Voreinstellung für Drehmomentverteilung bis zu 40/60 zugunsten der Vorderachse

Sand/Mud
• Voreinstellung für Geländefahrten
• Bremssteuerung für Geländefahrten
• permanenter Vierradantrieb
• Voreinstellung für Drehmomentverteilung bis zu 100 Prozent zugunsten der Hinterachse

Rock (nur bei Jeep® Active Drive Lock)
• für größere Hindernisse
• Bremssteuerung für Geländefahrten mit höherer Voreinstellung für Sperrdifferenzialwirkung mit Bremseneinsatz
• nur in „4-Low"
• Voreinstellung für Drehmomentverteilung bis zu 100 Prozent zugunsten der Hinterachse

 

Zusätzlich ändert das ESC seinen Modus in Koordination mit dem gewählten Selec-TerrainTM Modus:

  • ESC bleibt uneingeschränkt aktiv bei Auto- und Snow-Modus
  • ESC ist abgeschaltet in „4-Low"

             o ESC ist teilweise aktiv in den Modi Sport und Sand/Mud mit reduzierter
                Funktion der Traktions- und Stabilitätskontrolle, aber
                uneingeschränkter Funktion von ABS und der elektronischen
                Überschlagsvermeidung Electronic Roll Mitigation (ERM)

In „4-Low" schaltet Selec-Terrain Vorder- und Hinterachse in die Geländereduktion von 2,92. In der Automatik-Wählhebelstellung N (neutral) entkoppelt Jeep® Active Drive Lock die Kardanwelle um ein Schleppen des Cherokee zu ermöglichen - sei es hinter einem anderen Fahrzeug oder aber in einer Wasch-Straße.

 

Selec-Speed-ControlTM

Der neue Jeep® Cherokee bietet ein exklusives System namens Selec-Speed-ControlTM. Dieses System nutzt Berg-Anfahr¬hilfe (Hill-Ascent Control, ASC) und Bergab-Fahrhilfe (Hill-Descent Control, HDC) und ermöglicht es dem Fahrer, bergauf und bergab ohne Betätigung des Gas- oder Bremspedals zu kriechen und die Geschwindigkeit dabei mittels der manuellen Schaltfunktion des Automatikwählhebels schrittweise in einem Bereich zwischen 1,6 Kilometer pro Stunde und 8,5 Kilometer pro Stunde zu erhöhen oder zu reduzieren. Das ESC steuert dabei das Motordrehmoment und den Bremsdruck um die gewünschte Geschwindigkeit einzuhalten.

 


Neueste Videoclips

Erweiterte Suche

Suche...

Von
Bis
Suche

Aktuelle Presse